Filmtipps

Unsere persönlichen Highlights des aktuellen Semesters

Die Feuerzangenbowle

Joker

9 Termine

Die Eiskönigin 2

2 Termine

Das perfekte Geheimnis

3 Termine

1917

Zombieland 2

1 Termine

Jojo Rabbit

8 Termine

Le Mans 66

2 Termine

Parasite

2 Termine

Die Känguru-Chroniken

5 Termine

Die Feuerzangenbowle

Über 75 Jahre jung und immer noch Kult

UNSER FAZIT:

Es ist DAS Event unseres Netzwerks und vor allem als Mitmach-Kino einzigartig in ganz Deutschland. Hinzu kommen natürlich das Schwarzweißbild, der knisternde Ton, die heitere Atmosphäre - mindestens einmal im Leben sollte wirklich jeder Studierende "Die Feuerzangenbowle" in einem vollen Hörsaal miterlebt haben, denn selbst nach so langer Zeit begeistert der Kultstreifen jedes Jahr aufs Neue Tausende Besucher und erweist sich immer wieder als ein unvergessliches Kinoerlebnis. Durch eine offene Lizenz können wir bei der Feuerzangenbowle aber nicht nur Studierende, sondern tatsächlich die ganze Stadt willkommen heißen!

Joker

Das tragischste Lächeln der Filmgeschichte

UNSER FAZIT:

Wer dachte, dass der Joker nach Heath Ledger nie wieder so herausragend gespielt werden kann, hat die Rechnung ohne Joaquin Phoenix gemacht. Nach dem Golden Globe für die beste Hauptrolle, folgte zwangsläufig auch der Oscar und das ist eigentlich noch viel zu wenig Huldigung für eine Jahrhundertsleistung. Ein Film, der unter die Haut geht, aufwühlt, schockiert sowie Missstände aufzeigt und kritisiert. Man muss wissen, dass man sich hier auf eine Charakterstudie einlässt, einen Weg, den ein Mann geht, der einfach nur viel Pech hatte und den das Leben und die Menschen in den Wahnsinn treiben - und das erschreckend nachvollziehbar. Es gibt hier so viel, worüber man im Anschluss reden möchte, sodass wir hier auch einen ganz großen Science Cinema Fokus setzen, sobald die Corona-Situation das wieder zulässt, denn gerade im Bereich Psychologie, Gesellschaftskritik, Systemkritik, uvm. lassen sich hier sehr viele spannende Diskussionen gestalten.

Die Eiskönigin 2

Ein Winterzauber zum Dahinschmelzen

UNSER FAZIT:

Elsa ist zurück und Olaf und Anna und Kristoff und all die anderen Charaktere, die man bereits im ersten Teil lieb gewonnen hat. Es erwarten uns ganz viel Musik, schön und liebevoll animierte Bilder, eine unterhaltsame Geschichte und natürlich ganz viel Herz und Humor. Neben sechs Millionen begeisterten Kinobesuchern konnte die Fortsetzung des bereits sehr erfolgreichen ersten Teils auch eine Oscar- und sogar zwei Golden Globe Nominierungen für sich verbuchen. Egal ob als Double Feature, als Sing-Along-Variante oder einfach für sich alleine, "Die Eiskönigin 2" bringt nicht nur Schneemänner zum Schmelzen.

Das perfekte Geheimnis

Die Wahrheit kommt immer ans Licht

UNSER FAZIT:

Die ganz große Schauspielerriege Deutschlands versammelt sich in einem Kammerspiel für die große Leinwand und deckt dabei jede Menge schmutzige Geheimnisse auf. Das ist für den kritischen Beobachter unterhaltsam, zuweilen tatsächlich sehr witzig, aber was das Wichtigste ist, es kam beim Publikum insgesamt unfassbar gut an und sorgte reihenweise für volle Kinosäle. Zu den Darstellern gehören Elyas M'Barek, Florian David Fitz, Jella Haase, Karoline Herfurth, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring, Jessica Schwarz uvm. Das Ergebnis ist einer der erfolgreichsten deutschen Filme der letzten Jahre und somit auch ein Erfolgs- und Stimmungsgarant für den Hörsaal.

1917

Mittendrin statt nur dabei

UNSER FAZIT:

Dieses (Anti-)Kriegsdrama beschreibt den unfassbaren Botengang zweier Soldaten des ersten Weltkriegs, von der einen Seite der Front auf die andere, in Echtzeit und als One-Take gedreht. Ohne Schnitt und mit dem Gefühl mittendrin zu sein, geht es hier zwei Stunden lang quer durch das Kriegsgeschehen und selten ist der Gang ins Kino spannender gewesen. Cineastisch herausragend, mit einem grandiosen Soundtrack, ausgezeichnet mit den Golden Globes für Bester Film und Beste Regie und nominiert für 10 Oscars, gelang Regisseur Sam Mendes ein absoluter Geniestreich.

Zombieland 2

Twinkies sind Schnee von gestern

UNSER FAZIT:

Der erste Teil ist einfach Kult und bleibt eine der besten Horror-Satiren der Filmgeschichte. Sein Nachfolger wird diesen Fußstapfen zwar nicht ganz gerecht und die Story ist stellenweise wirklich zombieapokalyptisch schlecht, aber die Charaktere sind so überdreht, dass hier einfach jede Situation für sich betrachtet werden muss, denn dann gibt es jede Menge Gags zu entdecken. Ein Mosaik witziger Szenen, die zusammengesetzt immer noch keinen guten Film ergeben, dafür aber einen Klamauk, der doch ziemlich Spaß macht und zu keiner Sekunde langweilig wird.

Jojo Rabbit

Vom imaginären Freund in die Irre geführt

UNSER FAZIT:

Regisseur Taika Waititi hatte mit "Wo die wilden Menschen jagen", im Original "Hunt for the Wilderpeople", bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er es versteht, humorvolle Kultfilme zu inszenieren, bevor ihm mit dem dritten Teil von Marvels Thor der endgültige, internationale Durchbruch gelang. Jetzt schlüpft er in seiner für sechs Oscars nominierten, schwarzhumorigen Satire in die Rolle von Adolf Hitler, den imaginären Freund eines kleinen Nazijungen, dessen Mutter ausgerechnet ein jüdisches Mädchen auf dem Dachboden versteckt. Dass diese Konstellation für jede Menge irrwitzige Situationen sorgt, ist vorprogrammiert. Doch der Oscarpreisträger für das beste Drehbuch bietet auch viele bewegende und nachdenklich stimmende Momente, die einen sehr sensiblen und aufrüttelnden Blick auf eine dunkle Seite der deutschen Geschichte werfen, ohne dabei jedoch ständig den mahnenden Zeigefinger zu erheben. Selten hat dieses Thema ein frischeres Gewand erlebt.

Parasite

Unfassbar, Unbeschreiblich, Unvergesslich

UNSER FAZIT:

Der Überraschungserfolg aus Südkorea lässt sich mit Worten nicht beschreiben, es führt jedoch kein Weg an ihm vorbei. Jedes Genre ist vertreten, die Spannung gewaltig, die Wendungen unvorhersehbar, die Qualität überragend und die internationale Kritik überschlägt sich regelrecht vor Begeisterung, ebenso wie zahlreiche Cineasten aus unserem Netzwerk. Dementsprechend verwundert es nicht, dass es stolze 4 Oscars gab, unter anderem sogar in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" UND "Bester Film" insgesamt. So etwas gab es noch nie und das ist es auch, was man sich denkt, wenn man im Kinosaal sitzt. Ein Erlebnis, an das man sich lange erinnern wird.

Le Mans 66

Mit Vollgas zu den Oscars

UNSER FAZIT:

Gute Filme über Autorennen sind selten. Zuletzt gelang dies vor einigen Jahren mit "Rush" und beim letzten Kandidaten davor, war Tom Cruise noch jung. Umso überraschender ist es daher, dass ausgerechnet eine mediale Randerscheinung, wie das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, zu einem großartigen Kinofilm mutiert. Es ist die unglaubliche und wahre Geschichte einer verrückten Vision, nämlich mit einem Ford gegen die Übermacht von Ferrari anzutreten und zu gewinnen und das innerhalb von nur wenigen Wochen. Die Saison 66 ging in die Geschichte des Rennsports ein und die Protagonisten wurden zu Helden ihrer Zeit. Diese mit hohem Unterhaltungswert inszenierte Geschichte hat qualitativ auf jeden Fall das gleiche Potenzial, denn hier liegt ein absolut sehenswerter Film vor.

Die Känguru-Chroniken

Kleinkünstler zaubert Kult aus einem Beutel

UNSER FAZIT:

Die Bücher und vor allem Hörbücher von Marc-Uwe Kling sind nicht nur sehr bekannt, sondern erfreuen sich vor allem unter Studierenden unfassbarer Beliebtheit. Mit der gelungenen Adaption für die Kinoleinwand gelingt nun ein rundum witziger, unterhaltsamer und sympathischer Film, der wie auch die literarische Vorlage das Zeug zum Kultstatus hat. Da das Känguru ganz knapp vor dem ultimativen Lockdown erschien, dürften viele den Gang ins Kino verpasst haben. Das kann man jetzt im Hörsaal guten Gewissens nachholen.